Letztes Feedback

Meta





 

Über

Alter: 46
aus: 82380 Peissenberg
 


Werbung




Blog

Schlussworte und Blogabschluss

Es hat leider doch wieder etwas länger gedauert als ursprünglich geplant, aber so ist das eben wenn einen der Alltag wieder eingeholt hat und plötzlich andere Dinge in den Fokus rücken.

Die WM ist nun gute zwei Wochen her und ich muss ehrlich gestehen, so sehr hat mich im Nachgang noch nie ein Wettbewerb beschäftigt wie dieser. Ich habe sehr oft und lange darüber nachgedacht ob es wirklich richtig war die Segelkunstfliegerei aufzugeben, ich hab an all die Leute gedacht die ich wahrscheinlich nicht mehr sehen werde, an den Spass den wir zusammen immer hatten, und natürlich an die Fliegerei selbst und ob ich es nicht in ein, zwei oder drei Jahren bereuen würde. Jetzt, mit ein paar Tagen Abstand, bin ich wieder (wie schon Anfang des Jahres, als ich die Entscheidung ursprünglich getroffen hatte) der Meinung das Richtige getan zu haben. Mit der Intensität, wie ich es für mich als richtig empfinde, kann ich mich nur einer Sportart widmen. Auf zwei Hochzeiten gleichzeitig zu tanzen ist mir weder zeitlich noch finanziell möglich, ganz abgesehen davon, dass sich Motor- und Segelkunstfliegen nicht ergänzen, sondern in Teilen sogar kontraproduktiv ist. Ich kann auf 14 wunderschöne und sehr erfolgreiche Jahre im Segelkunstflug zurückblicken und habe dabei sehr viel mehr erreicht als ich mir jemals erträumt hatte. Selbstverständlich werde ich das Segelkunstfliegen und alle Leute die ich dadurch kennengerlent habe schmerzlich vermissen (das tu ich ja jetzt schon), trotzdem bin ich der Überzeugung, dass jetzt der richtige Zeitpunkt gekommen ist, nochmal etwas neues anzufangen. Ein Sprichwort sagt "man soll aufhören wenn´s am schönsten ist", in der Praxis ist das aber leichter gesagt als getan. Trotzdem schau ich positiv und erwartungsvoll in die Zukunft, auch wenn noch nicht so ganz klar ist wohin genau die Reise gehen wird und wie weit Girgl und ich es schaffen werden uns in der Motorkunstflugwelt nach vorne zu arbeiten.

Bevor ich das Kapitel Wettbewerbs-Segelkunstflug endgültig ad-acta lege, bleibt mir nur mich nocheinmal herzlich bei Euch allen zu bedanken. Jeden Einzelnen hier aufzuführen würde den Rahmen bei weitem sprengen und ich bin mir sicher dass ich auch den einen oder anderen dabei vergessen würde. Deshalbn einfach: "Danke an alle die es mir in irgendeiner Art und Weise ermöglicht haben die letzten 14 Jahre im Segelkunstflug das zu erreichen was ich erreicht habe, ohne Eure Unterstüzung wäre das nicht möglich gewesen!"

Drei Personen möchte ich trotzdem noch kurz namentlich erwähnen, weil Sie eine Schlüsselrolle gespielt haben (und auch weiter spielen werden). Das sind zum einen Löffel und Girgl, ohne die ich wahrscheinlich gar nie zu Schorsch nach Walldürn auf den Grundlehrgang gefahren wäre. Und wenn Löffel nicht einfach mal "frech nachgefragt" hätte, wären wir auch nicht zu unserem Swift gekommen und unsere "Karriere" hätte gar nicht erst begonnen. Ich kann mit Fug und Recht behaupten, dass wir nur zu Dritt dahin gekommen sind wo wir jetzt sind und dafür ein herzliches Danke an meine beiden Kumpel!

Die Dritte Person ist meine Doris. Doris hat meine Kunstfliegerei vom ersten Augenblick an untersützt wo sie nur konnte. Sie ist mir in den vergangenen Jahren tausende Kilometer hinterhergereist und hat es tagelang bei strömendem Regen in der polnischen Wallachei ausgehalten auch wenn sie sich wahrscheinlich lieber in einem 5-Sterne-Hotel am Meer verwöhnen lassen hätte. Für Doris war das alles nie ein Thema und sie hat mich auch ertragen wenn ich mal schlechte Laune hatte oder meinen Frust bei Ihr abgelassen habe. Auch dafür mein herzliches Dankeschön mein Schatz, auch wenn ich es Dir nicht oft genug sage, ich liebe Dich von ganzem Herzen und weiss genau was ich an Dir habe!!!

Da ich zum jetzigen Zeitpunkt nicht davon ausgehe, dass die World Air Games in Dubai dieses Jahr stattfinden (90 Tage vor Beginn gab es noch keinerlei Informationen oder Auskünfte seitens des Veranstalters und wenn man Leute fragt die in die Planung involviert sind, dann liegt noch sehr viel im argen), war die WM 2015 wohl tatsächlich mein letzter Segelkunstflug-Wettbwerb.

Auch wenn ich jetzt nicht mehr aktiv mitfliegen werde, ich hoffe ich kann Euch noch hin und wieder mal besuchen oder man läuft sich irgendwo über den Weg. In diesem Sinne schliesse ich nun diesen Blog und damit auch das Kapitel Wettbewerbs-Segelkunstflug.

 

Auf Wiedersehn, es war eine geile Zeit!

Euer Maxu

 

 

2.9.15 17:59, kommentieren

Werbung


15.8., die WM 2015 ist vorbei

Noch ganz schnell ein update über das was gestern und heute hier gelaufen ist.

 

Gestern hatten wir den ganzen Tag über zu viel Wind und das Briefing wurde im 2 - 3 Stunden-Takt verschoben, bis um 17 Uhr dann der Tag gecancelt wurde. Am Abend haben wir im Camp noch den Grilll angeheizt und zusammen mit den Österreichern gegessen und einen schönen Abend verbracht.

 Heute morgen war um 7 Uhr Briefing und der warm-up Pilot pünktlich um 8 Uhr in der Luft. Die restlichen 17 Piloten der UNL mussten noch die 2. Unbekannte fliegen. Die Bedingungen waren gut, leichter Wind, hohe Cirren und nicht so heiss wie die letzten Tage.

 Eugen flog gewohnt solide und hat sich damit wieder auf den Dritten Gesamtplatz vorgekämpft! Deutschland hat somit die Bronzemedallie in der Gesamtwertung der Unlimited!

 

Herzlichen Glückwunsch alter Kumpel, es war mir eine Freude und eine Ehre mit Dir die letzen 10 Jahre International im Team fliegen zu dürfen und es freut mich ausserordentlich Dich noch einmal auf dem Podest sehn zu können! Ich gönne es Dir von Herzen und hoffe Du machst noch ein paar Jahre weiter!

 

Gisbert startete direkt vor mir und hatte wohl ein Problem bei einer Figur, was genau weiss ich noch nicht. Bei mir lief´s relativ passabel, wenn auch nicht ganz so gut wie gewünscht. Insgesamt bin ich aber zufrieden mit meinem letzten Wertungsflug im Segelkunstflieger. Bei meiner Landung haben mich einige aus unserem Camp mit einer Laola-Welle empfangen. Nach dem aussteigen wurde es dann emotional, auch als sich Jurek Makula von mir verabschiedet hat hab ich eine Träne vergossen.

 

Die Wertung ist noch nicht komplett im Netz, mit etwas Glück müsste es aber in der Mannschaft zu Bronze gereicht haben.

 

Gerade sind wir dabei das Camp abzubrechen um uns morgen möglichst früh auf den Heimweg machen zu können. Für den Nachmittag ist noch eine airshow angesetzt, bevor am Abend die Siegerehrung stattfindet und die WM dann in einem rauschenden Fest ihr Ende findet.

 

Wenn ich zuhause bin werde ich noch ein paar Abschlussworte schreiben, jetzt muss ich aber wieder raus und noch einige Dinge erledigen.

 

Bis bald, Grüsse vom gesamten Team und Danke für´s Daumen drücken und mitfiebern!

Maxu

1 Kommentar 15.8.15 13:34, kommentieren